Berufsmatur Wirtschaft – der Königsweg

Mit der lehrbegleitenden Berufsmatur haben angehende Kaufleute den Foifer und das Weggli. Einerseits erhalten sie eine fundierte berufliche Ausbildung, die sie mit dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) abschliessen. Andererseits öffnen sich mit der Vertiefung in Finanz-/Rechnungswesen und Wirtschaft/Recht sowie einer breiteren Allgemeinbildung alle Türen zur Hochschulstufe.

Wer eine lehrbegleitende Berufsmatur absolviert, kann mit der sogenannten Passerelle (Ergänzungsprüfung) sogar an einer Universität studieren - und dies gleichzeitig mit den AbsolventInnen der gymnasialen Matur des gleichen Jahrgangs. Der ganz gewichtige Unterschied: BerufsmaturandInnen halten bereits einen Berufsausweis in der Hand.

Aufnahmebedingungen

Bezirksschule: Prüfungsfrei aufgenommen wird, wer im Zwischenbericht bzw. im Jahreszeugnis der Abschlussklasse in den Fächern Mathematik und Deutsch mindestens die Note 4,0 und einen Notendurchschnitt von mindestens 4,4 erreicht (Noten in Mathematik und Deutsch zählen für die Berechnung dieses Durchschnitts doppelt).

Sekundarschule: Prüfungsfrei aufgenommen wird, wer im Zwischenbericht bzw. im Jahreszeugnis der Abschlussklasse in den Fächern Mathematik und Deutsch mindestens die Note 4,0 und einen Notendurchschnitt von mindestens 5,3 erreicht (Noten in Mathematik und Deutsch zählen für die Berechnung dieses Durchschnitts doppelt).

Wer diese Bedingungen nicht erfüllt, absolviert eine Aufnahmeprüfung mit den Fächern Deutsch, Mathematik, und Französisch/Englisch

Prüfen Sie, ob die Bedingungen erfüllt sind:


Anmeldung

Auf dem Lehrvertrag muss unter Punkt 6 'Schulische Bildung/üK' bei 'Berufsmaturität' ein 'Ja' angeklickt werden. Eine separate Anmeldung ist nicht nötig.

Wir fordern die Zeugniskopien bei den künftigen Lernenden ein und bieten sie zur Aufnahmeprüfung auf, falls die Bedingungen nicht erfüllt sind.


Schwerpunkte

  • Vertiefte Kenntnisse in Wirtschaftsfächern
  • Abschluss Französisch: DELF B2
  • Abschluss Englisch: Cambridge First Certificate
  • Professionelle Sprachkompetenz in Deutsch: Textproduktion, Kommunikation und Präsentation
  • Erweiterte Kenntnisse in Informatik, Abschluss ICT Advanced-User SIZ
  • Erweiterte Allgemeinbildung in Geschichte, Mathematik, Technik & Umwelt, Auftrittskompetenz

Schultage

  • 1. Lehrjahr: 2 Tage
  • 2. Lehrjahr: 2 Tage
  • 3. Lehrjahr: 2 Tage

Perspektiven

  • Fachhochschule (FH) mit Bachelor- oder Masterabschluss
  • Passerelle zur universitären Ausbildung

Weitere Informationen

Informationen zur Berufsmatur Typ Wirtschaft im Aargau